Dr. med. Rainer Frerich

Facharzt für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde in Düsseldorf

Kinder

Mnsterstrasse_030310_014
Mnsterstrasse_030310_024
Munsterstr_211112_07
Munsterstr_211112_13

Die kleinen HNO-Patienten sind bei uns die Größten

Für die "kleinen Patienten" gibt es in meiner Praxis ein eigenes Kinderwartezimmer. Hier können sie die Zeit bis zur anstehenden Untersuchungen spielend verbringen.
 
 
Typische Themen und Fragestellungen, mit denen Eltern unsere Praxis mit ihren Kindern aufsuchen:
 
„Mein Kind schnarcht ..."

„Mein Kind schnarcht"  so oder ähnlich sind häufige Sorgen der Eltern. Ursache sind meistens im Kleinkindesalter vergrößerte Nasenrachenpolypen oder „Adenoide".

Die Kinder sind dann oft erkältet und schnarchen Nachts. Wenn sich die Atmung ihres Kindes nicht innerhalb von 6 Monaten normalisiert, sollten die Polypen in einer ambulanten Operation entfernet werden.

 

„Mundgeruch und Schluckbeschwerden..."

„Mundgeruch und Schluckbeschwerden" sind oft ein Zeichen für chronisch kranke Gaumenmandeln. Die Gaumenmandeln haben eine wichtige Funktion für das Immunsystem ihres Kindes. Wenn jedoch mehr als 4-5 eitrige Mandelentzündungen im Jahr mit Antibiotika behandelt werden müssen, ist eine komplette Entfernung (Tonsillektomie) empfohlen, um Folgeschäden für Herz, Nieren und Gelenke zu vermeiden.

Die Verkleinerung (Tonsillotomie) zu großer, aber gesunder Gaumenmandeln ist ein neues Verfahren, das bei Kindern im Alter von 3 – 8 Jahren vorgenommen wird um Atem- und Eßstörungen zu vermeiden.

Die Verkleinerung der Tonsillen erfolgt mittels Radiotherapie und ist eine ambulante Operation.


„Will mein Kind nicht hören ? ..."

Die häufigste Ursache für Hörstörungen ihres Kindes ist eine erkältungsbedingte Flüssigkeits-ansammlung im Mittelohr. Durch eine Tympanometrie kann die vorübergehende Hörstörung nachgewiesen werden.

Eine angeborene Hörstörung kann mit dem „Neugeborenenhörsreening" bereits in den ersten Lebenswochen diagnostiziert werden.

Die „zentrale Fehlhörigkeit" macht sich erst im Schulalter bemerkbar,  wenn ihr  Kind in ruhiger Umgebung zwar alles hört, jedoch bei Störgeräuschen Verständnisprobleme hat. Am „Mainzer Kindertisch" kann die Hörwahrnehmung ihres Kindes getestet werden.

„Schon wieder Schnupfen oder Allergie ? ..."

Eine „laufende Nase", oder „morgendliches Augenjucken" muss nicht schon wieder ein Schnupfen sein. Bereits im Kleinkindesalter kann sich um eine allergische Rhinitis handeln. Der allergische Schnupfen ist jedoch nicht nur eine erhebliche Beeinträchtigung der Nase, sondern kann unbehandelt auch zum allergischen Asthma führen!

Durch einen Haut - Pricktest am Rücken oder Unterarm,  ggfs. auch über einen Rast-Bluttest kann die Allergie nachgewiesen werden.

Bereits im Alter von 6 Jahren kann eine Allergieimpfung (Desensibilisierung) mit Tropfen (SLIT) oder einer Schmelztablette (Gräserallergie) erfolgen. Zusätzlich kann durch Allergiebettwäsche und ein Antihistaminikum – Saft der Nies-und Juckreiz ihres Kindes gelindert werden.

Weitere Informationen zum Encasement (Allergenmeidung) erhalten sie in unserer Allergieschulung.

 

 „Ohrlöcher und Pearcing..." 

"Ohrlöcher und Pearcing..." , dieses Thema wird von uns Hals-Nasen-Ohrenärzten kritisch beurteilt. Das Ohr und die Nase sind sehr empfindliche Organe und bei Entzündungen können sogar bleibende Narben entstehen. Auf Grund meiner chirurgischen Erfahrung habe mich jedoch dazu entschieden, ihnen diese Leistung anzubieten.

Ohrlöcher werden mit der „Pistole" ab einem Alter von 2 Jahren gestochen. Nasenflügellöcher werden ebenfalls mit der „Pistole" gestochen, aber erst ab dem 16 Lebensjahr. Ein Bauchnabelpearcing bieten ich ab dem 16. Lebensjahr an.

Für jedes „Ohrloch oder Pearcing" ist die Einverständnis und Anwesenheit der Eltern notwendig !!
 

„Mein Kind soll operiert werden..."

 „Mein Kind soll operiert werden..." Wenn sie sich dazu entschieden haben, ihr Kind von mir operieren zu lassen, bieten wir ihnen je nach medizinischer Notwendigkeit , eine ambulante oder stationäre Operation an.

Die ambulante Operation der Polypenentfernung (Adenoide) und Paukendrainage, die Gaumenmandel-verkleinerung (Tonsillotomie), mittels Radiofrequenztherapie, oder die Korrektur abstehender Ohrmuscheln (Anthelixplastik) erfolgt im „OP-Zentrum am Hofgarten" in Düsseldorf.

Die Gaumenmandelentfernung (Tonsillektomie) wird im Krankenhaus, mit einer Verweildauer von 3 Tagen, vorgenommen, entweder in der Privatklinik Luisenkrankenhaus oder im Katharienhospital Willich.